Wissenswertes


Hohe Temperaturen im Sommer - Worauf Sie bei Ihrem Vierbeiner achten müssen!

Es ist Sommer und die Temperaturen steigen allmählich jenseits der 25 Grad. Nicht nur der Mensch bekommt solche Temperaturen am eigenen Leib zu spüren, sondern auch Hund, Katze, Meerschweinchen & Co.. Fehlt es den Tieren hierbei an Frischluftzufuhr, an einem ausreichenden Trinkwasserangebot oder einem Platz im Schatten, kann dies aufgrund eines Wärmestaus im Körper der Tiere schnell die Symptome eines Hitzeschlags nach sich ziehen. 

Ein solcher Wärmestau bedeutet für das Tier, dass die innere Körpertemperatur auf über 40°C gestiegen ist. 

 

Der Tierhalter sollte deswegen stets ein Auge auf seinen Vierbeiner werfen und im Falle erster Symptome, wie z.B. Taumeln, Unruhe bis Panik, Abgeschlagenheit oder starkem Hecheln sofort handeln. Zeigt ein Tier erste Symptome, bringen Sie es bitte unverzüglich in den Schatten oder einen kühleren Raum und versorgen Sie es dort mit Trinkwasser und Frischluft. Bei Auftreten von Krämpfen, Bewusstlosigkeit oder Atemnot ist sofortiges Handeln besonders wichtig. Dann muss Ihr Tier bitte sofort zum Tierarzt, wobei der Transport des Tieres in feuchten, kalten Tüchern, bei stets ausreichender Frischluftzufuhr stattfinden sollte. 

 

Vor allem bei älteren und herzkranken sowie trächtigen und auch ganz jungen Tieren muss ein besonderes Augenmerk darauf gelegt werden, dass diese nicht sehr hohen Temperaturen ausgesetzt werden. Generell sollten die Aktivitäten, wie z.B. Gassi gehen, in kühlere Tageszeiten verlegt werden, auch bei gesund und kräftig anmutenden Haustieren. 

 

Transport im Auto 

Sollten Sie Ihr Haustier bei hochsommerlichen Temperaturen mit dem Auto transportieren, erfordert dies stets eine sorgfältige Vorbereitung. Denken Sie also bitte immer daran, genügend Trinkwasservorrat für Ihren Vierbeiner mitzunehmen und vor allem bei  längeren Reisen von kühleren Tages- oder Nachtfahrzeiten Gebrauch zu machen. Oftmals hilft es auch helle Tücher bei hohen Temperaturen anzufeuchten und diese den Tieren zur Kühlung umzulegen.  

 

Grundsätzlich gilt: Ein Tier darf niemals im geparkten Auto zurückgelassen werden – auch nicht für kurze Zeit. Auch offene Fensterspalten sind bei hochsommerlichen Temperaturen kein ausreichender Klimaschutz, da sich Autos in kurzer Zeit extrem aufheizen.